Samstag, 11. Juni 2016

3. ICSI - PU+8, TF+5 - immer das Gleiche mit den Symptomen

Da bin ich - mitten in der Warteschleife und prompt tauchen - exakt am gleichen Tag wie bei ICSI 1 + 2 - die üblichen Überstimulationssymtome auf.

Im Gegensatz zu den letzten ICSIs war ich die letzten Tage ab PU+3 und TF+0 (Montag) völlig ohne Beschwerden und Symptome. Eine Bilderbuch-Warteschleife, die ich so noch nicht kannte. Am Donnerstag dann (PU+6, TF+3) - also dem theoretischen Start der Einnistung - hatte ich dann (wie immer!) ein Ziehen im Unterleib. Neu war dieses Mal allerdings, dass dieses Ziehen in ein Pieksen zum Bauchnabel überging. Immer mal was neues, nech!?

Gestern Abend konnte ich (wie immer in der Nacht von PU+7 zu PU+8) nicht einschlafen. Und heute Morgen wachte ich dann mit angeschwollenen Eierstöcken auf, die den ganzen Vormittag schon ordentlich schmerzen. Ich habe meine Wasser-Trinkmenge jetzt wieder ordentlich angezogen, um die Überstimulation schnellstmöglich in den Griff zu bekommen.

Und jetzt denkt bestimmt die ein oder andere von euch: Mensch, Lisa. Das ist bestimmt ein super Zeichen, weil zurückkehrende Überstimulationsdyndrome meist auf das Vorhandensein von HCG hindeuten...

Ich schmunzle dann mal schön ;-) Aber nein! Und deswegen empfehle ich allen Kinderwünschlerinnen auch ganz dringend ein detailliertes Tagebuch über ihre Behandlungen zu führen. Ein Blick in mein Blog-Tagebuch der letzten beiden ICSIs lässt mich dann wieder ganz gelassen zurücklehnen und die kurzweilig aufkeimende Hoffnung auf ein Happy End, doch ganz schnell im Keim ersticken. Das war die letzten beiden Male genauso - sogar punktgenau am gleichen Tag. Die verspätete Überstimulation ist bei mir typisch und leider kein Anzeichen für eine mögliche Einnistung. Ich freue mich dann schon auf den Montag (PU+10, TF+7). Da ging es mir beim letzten Mal nämlich richtig mies. Ich erinnere mich noch, dass wir an dem Abend auf einem Fest waren, mein Bauch auf den 7. SS-Monat angeschwollen ist und ich richtig starke Schmerzen hatte. Diese Schmerzen sind dann aber an PU+11, TF+8 wieder vollständig zurückgegangen.

Ich finde, dass so eine zurückkehrende Überstimulation ein absolute Frechheit dieser KiWu-Behandlung ist. Was erlauben sich Strunz, äh diese Kinderwunschbehandlung?!

Ich verabschiede mich dann ins Wochenende. Alles Liebe!

P.S.: Das Wetter ist übrigens immer noch phänomenal in meiner Stadt... 

Kommentare:

  1. Lisa, ich würde dir gerne Hoffnung machen... aber dein Bauchgefühl und die eher mageren Resultate sprechen fast für sich... Ja ja die Hoffnung bla bla... ich mach jetzt einfach ne virtuelle Packung Chips auf und schau mit dir (in Gedanken) einen coolen ablenkenden Actionfilm...mSchoki hab ich auch am Start...
    Ich drück dich!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lisa, hier mal aus der stillen Leserschaft ein "lautes" Wort: So ein Murks. Es tut mir wirklich sehr leid! Ich kenne das ja selber noch - die Ergebnisse sind so schlecht, dass das Wunder zu groß sein müsste, um noch wirklich dran glauben zu können. Ich drück Dir trotzdem weiter die Daumen für das Wunder!
    LG Tina :)

    AntwortenLöschen