Samstag, 19. September 2015

Nicht mehr lang...

Jetzt dauert es wirklich nicht mehr lang. Gestern endete die Pilleneinnahme für den Vorzyklus und Freitag fängt dann endlich die Stimulation an.

Die Knappschaft hat glücklicherweise alles ganz fix geregelt und uns auch noch mal ausführlich das ganze Prozedere erklärt. Selbst eine Abtretungserklärung zur Übernahme der Kosten hat uns die Mitarbeiterin direkt mitgegeben. Also das nenn ich mal Service. Sehr schade, dass die Knappschaft die 100%-Übernahme der Kosten zum Ende des Jahres wohl einstellt (zumindest laut Kommentaren im Kinderwunsch-Forum). 

Leider hat mich letzte Woche ein richtiger Grippe-Virus überfallen. Und leider bin ich bis heute noch nicht wirklich genesen. Ich habe ein wenig Angst, dass diese Grippe vielleicht die Behandlung gefährden könnte - das kläre ich vorsichtshalber noch ab. Aber noch ärgerlicher ist natürlich, dass ich jetzt unnötigerweise wieder Krankentage angesammelt habe. So kurz vor der ICSI noch mal krank zu sein sieht einfach kacke aus - zumal da jetzt bestimmt noch mal Krankentage hinzukommen. Und wie soll ich meiner Chefin klar machen, dass ich meinen Urlaubstag vielleicht erst einen Tag vorher einreiche (weil ich halt nicht abschätzen kann wann die Punktion stattfindet?). Da bleibt ja nur die Krankenmeldung, oder?
Was hattet ihr für Ausreden, um kurzfristig einen Urlaubstag einzureichen?
Ich will mir halt nicht ne ganze Woche frei nehmen - das würde mich nur noch nervöser machen. Und durch die Arbeit kann ich mich halt super ablenken.

Und sonst so? Bin ich leider nicht so tiefenentspannt wie ich mir das vorgenommen habe. Das ist halt der Nachteil, wenn so viel Zeit vergeht. Ich schlafe schlecht. Und ich bin hin- und hergerissen zwischen Gedanken an ein mögliches Leben mit Kindern und Gedanken an ein mögliches kinderloses Leben. Zudem habe ich ein wenig Angst vor der Behandlung selbst. Schaffe ich das mit den Spritzen? Schafft meine Ärztin es, dass ich keine Überstimulation bekomme? Sie meinte, dass ich eine klassische Kandidatin dafür wäre und ich deshalb zum einen vorsorglich die Pille im Vorzyklus nehmen sollte und ich niedriger als in meinem Alter üblich stimuliert werde (ich habe wohl eine hohe Eizellreserve?). Wie wird es mir körperlich gehen? (Kopfschmerzen, Unterleibsschmerzen, Übelkeit, etc). Ich vertrage ja schon die Pille sehr schlecht...
Werde ich Schwangerschaftssymptome aufgrund der Mediksmente bekommen und mir einbilden, dass ich schwanger bin?

Ein wenig macht mich diese anstehende ICSI schon wahnsinnig. Aber da muss ich wohl jetzt durch - ich alter Kontrolletti ;-)

Ich berichte ausführlich und hoffentlich regelmäßig sobald ich mit der Stimu starte. Ich bin gerade nämlich auch unheimlich glücklich über jeden Erfahrungsbericht im Netz und möchte das gerne zurueck geben.

Bis bald!

Kommentare:

  1. Ich drück dir die Daumen 🍀🍀🍀
    Es geht allen gleich, der emotiomale Strudel gehört dazu. Du schaffst das.

    AntwortenLöschen
  2. Bald geht's looooos - ich drücke die Daumen!!

    Ich war am Tag der Punktion und ein paar Tage danach krank geschrieben. Habe morgens im Büro angerufen dass ich krank bin und fertig.

    Gedanken-, Gefühls- und Alles-Wirrwarr... Oh ja. Es wird bestimmt bessere und schlechtere Tage geben. Aber du machst das, da bin ich sicher. Und "zur Not" sind wir ja auch noch da.

    Drücker

    AntwortenLöschen
  3. Meine liebe Lisa, all deine Ängste, deine Gefühle, deine Gedanken kenne ich nur zu gut. Jedes Mal aufs neue.
    Ich habe alle Möglichkeiten durch. Von Krankmeldung über nur einen Tag krank sein, dann wieder arbeiten, von mit meiner Chefin drüber reden bis alles im Urlaub unterbringen (was absolut Glückssache ist, da ich meinen gesamten Jahresurlaub im November des Vorjahres planen muss).
    Für mich war es immer leichter komplett raus zu sein. Also ne Krankmeldung. Aber die Arbeit ist bei mir eher körperlich, da hatte ich immer zu viel Angst es könnte was passieren...also für mich eher keine Ablenkung.
    Das mit den Spritzen schaffst du! Ganz sicher. Überstimmulation...hm hatte ich auch schon und habe jedes Mal ein bisschen Angst davor. Aber du bist in deiner Klinik ja auch gut überwacht.
    Meine Liebe ich wünsche dir viel mehr "bessere" Tage und tu dir gut. Mach nebenbei aaaaaaaaaaalles was DIR gut tut. Das hilft. Wenigstens ein bisschen :*
    Und DU SCHAFFST DAS!

    AntwortenLöschen